Mai 2019

 

Bei bester Gesundheit wieder an der Arbeit

Anfangs März habe ich mit einer „Lockvogel-Aktion“ versucht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Missstand zu lenken, wie leicht mitten in Bern Drogen gekauft werden können. Um das aufzuzeigen, kaufte ich in der Nähe des Bundeshauses von einem Drogenhändler ein Gramm Kokain, welches ich am folgenden Morgen zur Polizei brachte. Dies im vollen Bewusstsein, dass damit auch ein Risiko besteht, dass ich in ein Strafverfahren verwickelt werden kann.

Das Interesse zahlreicher Medien richtete sich aber weniger auf die unhaltbaren Drogenzustände in der Bundeshauptstadt, vielmehr entstand ein relativ grosser Rummel um meine Person. Dies bewog mich, in Absprache mit meiner Partei eine Auszeit zu nehmen. Folgerichtig blieb ich den letzten zwei Wochen der Frühlingssession fern; zudem verzichtete ich in dieser Zeit auf das Benützen von Telefon und Computer.

Seit 1. Mai bin ich wieder an der Arbeit. Vom 7. bis 9. Mai nehme ich an der Sondersession teil und bin wieder erreichbar (wenn auch nicht rund um die Uhr :).

Besten Dank für das Verständnis, wenn es nicht möglich ist, alle Anfragen zu beantworten und umfangreiche Kommentare / Interviews zu geben.

Nationalrat Luzi Stamm