Während meiner Zeit im Parlament habe ich über ein Dutzend Bücher und Broschüren verfasst. Foto https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Bücher/Bild_12_Bucher.gif

Die umfangreichsten waren die Bücher  "Wer hat die Macht in Bern?" (zur Rolle der Medien in der Schweiz) und "Der Kniefall der Schweiz" (über die ungerechtfertigten Angriffe gegen die Schweiz in der 90er-Jahren in Sachen  "nachrichtenlose Vermögen"). Aufgeschaltet seien die folgenden 10 Arbeiten; die bis ins Jahr 1994 zurückgehen (besonders gefreut hat mich damals, dass meine Schrift zur Schliessung des Drogenumschlagplatztes Letten (früher Platzspitz) eine gewisse Wirkung zeigte (unten Nr. 10)).

 

01 Leseprobe zu "Wer hat die Macht in Bern": https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Bücher/01_Kniefall_der_Schweiz.pdf

 

02 - 2017 Was ist Völkerrecht wirklich?

Als bei uns die Diskussionen begannen, ob das "Prinizip Völkerrecht vor Schweizerrecht" gelten solle, habe ich diese Broschüre verfasst (kürzere Version 20 Seiten; längere Version 48 Seiten). Es ist erstaunlich, wie oft es selbst Fachleuten nicht klar ist, was unter Völkerrecht wirklich zu verstehen ist.

20 Seiten: https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Völkerrecht/20_Seiten_Kurzvariante.pdf

48 Seiten: https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Völkerrecht/48-Seiten.pdf

 

03 - 2011: Grundlage der Masseneinwanderungsinitiative

Wir brauchen unbedingt einen neuen Verfassungsartikel, welcher der Schweiz garantiert, dass wir künftig die Einwanderung wieder selbst bestimmen können. Wer in unser Land kommen darf und wer nicht, ist von zentrale Bedeutung. In einer Broschüre habe ich deshalb einen neuen Bundesverfassungs-Artikel entworfen und begründet. Auf dieser Basis hat die SVP die Masseneinwanderungs-Initiative gestartet, die am 9. Februar 2014 ganz knapp angenommen wurde. Umgesetzt wurde sie aber leider nicht.

https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Einwanderung/99_Broschure_MEI_Version_25. juli 2011.pdf

 

04 - 2007: Die BBC / ABB: Verraten und verkauft!

Seit der Primarschule wohne ich in Baden. In der Schulzeit war ich stolz auf die in Baden domizilierte BBC. Sie war eine in der ganzen Welt erühmte Firma und hatte den Ruf, die weltweit besten Kraftwerke und Lokomotiven herzustellen. 1987 erfolgte die Fusion mit der Schwedischen Asea. Unter dem Namen ABB begann der Abstieg. Für mich ist die Entwicklung ein enttäuschender Verrat am Werkplatz Schweiz.

12 Seiten:   https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/ABB/00_ABB_Schlussversion.pdf

 

05 - ab 2004:  Sechs Bücher über die Schweiz während der Kriegsjahre

Als Antwort auf die Angriffe im Bergier-Bericht sind unter der Koordination des Historikers Dr. JürgStüssi-Lauterburg (ehem. Leiter der Militärbibliothek) vier Bücher publiziert worden, welche die einzelnen Kriegsjahre in der Schweiz analisieren. Drei davon sind auf Englisch verfasst (beginnend mit "DignityandCoolness"; Autoren Luzi Stamm, Stefanie Frey, Alfred Greminiger und Lotti Wanner; Vorwort Bundesrat Samuel Schmid). Das vierte Buch mit dem englischen Titel "In our vital interest" ("in unserem ureigensten Interesse") ist auf Deutsch verfasst; 40 Seiten davon sind an dieser Stelle aufgeschaltet:

40 Seiten: https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Diverses/GzD_In_Our_Vital_Interests_IH_Te.pdf

 

06 - 2003: Die zehn Todsünden der Bergier-Kommission

Mitte der 90er-Jahre wurde aus Kreisen des jüdischen Weltkongresses Kritik an der Schweiz laut, ihre Banken hätten Gelder von Nazi-Opfern veruntreut, die während des Zweiten Weltkriegs bei uns deponiert worden seien. Bei der Suche, welche die Banken annähernd 1 Milliarde Franken kostete, wurde nur rund ein Zehntausendstel der behaupteten Summen gefunden (in anderen Ländern waren nachrichtenlose Vermögen nota bene längst vom Staat einkassiert worden). Die eingesetzte "Bergier-Kommission" erstellte (für mehr als 20 Mio. Franken) ein Gutachten, welches die Schweiz in vielen Punkten an den Pranger stellt. Meines Erachtens völlig zu Unrecht, wie meine Broschüre zeigt. Sogar der Präsident der "Bergier-Kommission" gab mir gegenüber zu, dass ihm die Vorwürfe diverser Mitglieder seiner Kommission an die Adresse der Schweiz peinlich seien...

52 Seiten: https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Bergier/1_b_Broschure_Todsunden_Original.pdf

 

07 - 2001: Die Zerstörung der direkten Demokratie und des Wohlstands

Die EU wird niemals tolerieren können, dass in einem Mitgliedstaat via Sammeln von 100'000 Unterschriften eine andere Lösung durchgesetzt werden kann, als Brüssel vorschreibt. Ein EU-Beitritt würde deshalb zwangsläufig der weltweit einmaligen direkten Demokratie bedeuten, wie wir sie in der Schweiz kennen. Da Ende der 90-er-Jahre alles, was in der Schweiz Rang und Namen hatte, einen EU-Beitritt befürwortete, schrieb ich diese Broschüre (zweite Auflage August 2004).

52 Seiten: https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/DD/Zerstörung direkte Demokratie.pdf

 

08 - 2001: Die Auswirkungen eines EU-Beitritts auf die Schweiz

Wie soeben unter Ziff. 07 erwähnt, strebte die gesamte politische Elite im damaligen Zeitpunkt in die EU. Ich hielt deshalb an dieversen Orten der Schweiz den hier aufgeschalteten Vortrag (hier die schriftliche Version des in Luzern gehaltenen Vortrags:

https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/EU/Auswirkungen_EU_Beitritt_Vortrag.pdf 

 

09 - 1995: Ein Einwanderungskonzept im Interesse der Schweiz

Es ist unglaublich, wie konzeptlos die Schweiz auf die ständig wachsenden Einwanderung reagiert. Mit vier parlamentarischen Vorstössen, welche 19 konkrete Massnahmen beinhalten, habe ich in derr Sommerssion 1995 im Nationalrat versucht, ein kohärentes System zu schaffen, welches im Interesse der Schweiz liegen würde. Verbessert hat sich leider nichts.        

 https://luzi-stamm.ch/uploads/luzi-stamm/Einwanderung/1995.pdf

 

 

ISBN-Nummern meiner Publikationen:

- Buch "Wer hat die Macht in Bern?", Verlag Zofinger Tabglatt AG, ISBN 3-909262-11-2

- Buch "Der Kniefall der Schweiz", Verlag Zofinger Tagblatt AG, ISBN 3-909262-08-2

- Luzi Stamm, Stefanie Frey, Alfred Greminger, Lotti Wanner, Dignity and Coolness, Lenzburg: Merker im Effingerhof, 2004, ISBN 978-3-85648-125-7 (Buch) bzw. ISBN 978-3-85648-125-4.

- Luzi Stamm, Johannes Hofmann, Stefanie Frey, Lotti Wanner, Jürg Stüssi-Lauterburg, A Courageous Stand, Lenzburg: Merker im Effingerhof, 2005, ISBN 978-3-85648-129-2.

- Luzi Stamm, Johannes Hofmann, Stefanie Frey, Lotti Wanner, Jürg Stüssi-Lauterburg. Liberty, Independence, Neutrality, Lenzburg: Merker im Effingerhof, 2006, ISBN 978-3-85648-132-2.